Nächtlicher Korridor in Lille

Intelligente Beleuchtung schafft nächtlichen Korridor, der die Sicherheit der Menschen gewährleistet und das nächtliche Umfeld für die heimische Tierwelt bewahrt

Schon seit 2001 setzt die Stadt Lille auf aktive Weise Lösungen zur Verbesserung der CO2-Bilanz und zum Schutz der Umwelt ein. Die örtlichen Behörden lassen nach und nach alle Leuchten in der Stadt durch energieeffizientere LED-Leuchten ersetzen, die mithilfe von Steuerungssystemen präzise und bedarfsgerecht gesteuert werden. Dank dieser Maßnahmen gelang es der Stadt, ihren Energieverbrauch im Jahr 2020 im Vergleich zum Jahr 2004 um 50 Prozent zu senken. Gleichzeitig wurde die Qualität der Beleuchtung gesteigert.

La Citadelle, der 110 Hektar große Park, in dem sich auch der Zoo befindet, ist ein beliebter öffentlicher Raum, der von den Bewohner*innen der Stadt gerne für Familienspaziergänge, für das Lauftraining oder für Fahrradausflüge genutzt wird. Der Park zeichnet sich auch durch seine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt aus - mehr als 100 Tierarten leben dort. Sie alle benötigen eine Beleuchtung, die sich ihrem biologischen Rhythmus anpasst.

Da die Stadt sich für den Schutz der Tierwelt einsetzt, verabschiedete sie 2011 einen „Plan für die Artenvielfalt“. 2017 wurde das Projekt LUCIOLE (Lumière Citadine Optimisée pour L'Environnement) zum Schutz der Tiere und Pflanzen im Park gestartet. Dazu zählen auch neun gefährdete Fledermausarten, die nachts im Park und entlang der Léon-Jouhaux-Brücke leben. Die neue Beleuchtung durfte sich auf die Schlafplätze, die Flugrouten und die Futterplätze der Fledermäuse nicht negativ auswirken.
 

Städtische Beleuchtung für ein harmonisches Miteinander von Mensch und Tier

Die Stadtverwaltung hatte das Ziel, einen nächtlichen Korridor mit einer nachhaltigen Beleuchtungslösung zu schaffen, die keine Beeinträchtigungen für die Gesundheit und das Wohlbefinden der im Park lebenden Tiere zur Folge hat und die dazu beiträgt, dass die Stadt ihre Umweltschutzziele erreichen kann und die Bürger*innen der Stadt sich sicher und wohl fühlen. Die Lösung musste in der Lage sein, die Lichtintensität und die Farbtemperatur an den Bedarf des jeweiligen Stadtbezirks anzupassen.

Die Projektmanager*innen entschieden sich für Leuchten des Typs Citea NG, die mit unserer FlexiWhite-Technologie und mit Bewegungsmeldern ausgestattet sind. Die Leuchten sind so programmiert, dass sie automatisch von gelbem auf weißes Licht umschalten, wenn die Bewegungsmelder beim Herannahen von Personen ansprechen. Dies schützt Fauna und Flora und bietet den Menschen Sicherheit und Komfort.

Die Farbtemperatureinstellung ist so programmiert, dass sie sich an das jahreszeitgemäße Verhalten der Fledermäuse anpasst. Normalerweise verlassen diese ihre Schlafplätze zur Futtersuche rund 30 Minuten nach Sonnenuntergang. 

Von April bis November, wenn die Sonne später untergeht und die Fledermäuse am aktivsten sind, werden zum Schutz der Tiere nur die gelben LED-Module (3000 K) ein- und ausgeschaltet.

Von November bis März, wenn die Fledermäuse Winterschlaf halten, werden je nach Uhrzeit und Anwesenheit von Fußgänger*innen, Radfahrer*innen oder Fahrzeugen die Module mit gelben und weißen LEDs (2200 K) ein- und ausgeschaltet. 

Pendler*innen, die früh am Morgen und am Abend unterwegs sind, profitieren von optimaler Sicht. Nachts, wenn die Beleuchtung von Weiß auf Gelb umgeschaltet wird, können die Tiere ungestört schlafen. Nähern sich Fußgänger*innen oder Radfahrer*innen, wird dies von Bewegungsmeldern erkannt. Die weißen LEDs werden dann vorübergehend eingeschaltet und sorgen für einen sicheren, angenehmen Nachhauseweg.

Avenue Mathias Delobel
Lille
Frankreich

Kunde

Stadtverwaltung Lille

Partner

Installationsunternehmen: ENGIE + CITEO
Ökologe bei der Stadt Lille: Yohan Tison

Mit intelligenter Beleuchtung eine nachhaltige Zukunft für alle schaffen 

Die gesamte Beleuchtungsanlage wird mit Schréder EXEDRA gesteuert. Diese Lösung ermöglicht die Fernsteuerung der Leuchten in Echtzeit. Das für die Beleuchtung verantwortliche Personal kann das Beleuchtungsniveau jederzeit anpassen und die von den Sensoren erfassten Daten analysieren, um die jeweiligen Beleuchtungsszenarien zu optimieren.

Die Stadt Lille ist mit ihrem „Plan für die Artenvielfalt“, der die Stadt für alle nachhaltig und lebenswert machen soll, wegweisend. Wir freuen uns, dass wir die Stadt mit intelligenten Lösungen unterstützen dürfen, die es ihr ermöglichen, ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen dem Umweltschutz und der Bereitstellung eines sicheren Lebensraums für die Menschen zu finden.