Fußgängerüberwege in Portimão

Intelligentes Beleuchtungssystem optimiert Sicherheit und Kosten

Ziel der Stadt Portimão an der zauberhaften Algarve, ist es, einen gesunden und aktiven Lebensstil zu ermöglichen. Jedes Jahr schwillt die Einwohnerzahl der Stadt in der Tourismussaison um Hunderttausende Besucher an. Bei so vielen Menschen, die abends zum Essen ausgehen, Sport treiben, Freunde treffen oder einfach nur spazieren gehen, um die Atmosphäre zu genießen, ist es auf den Straßen voll.

Um Sicherheit und Wohlbefinden ihrer Bürger und der vielen Touristen zu gewährleisten, ist die Stadt stets bemüht, sichere und nachhaltige Verkehrsmöglichkeiten zu verbessern und zu integrieren.
 

Erhöhen der Sicherheit an risikoreichen Kreuzungen

Im Bewusstsein, dass Fußgänger etwa 21% aller Verkehrstoten in den EU-Ländern ausmachen und die meisten dieser Unfälle an Fußgängerüberwegen1 geschehen, entwickelte die Stadt Portimão kürzlich einen Plan zur Gewährleistung der Sicherheit und Zugänglichkeit für alle an diesen Kreuzungen. 

Nachdem man die kritischsten Fußgängerüberwege identifiziert hatte, entschied man sich für eine Verbesserung der Beleuchtung, um die Sichtbarkeit der Fußgänger bei Nacht zu erhöhen. Man entschied sich für das NEOS-System, das von Schréder speziell entwickelt wurde, um die Sicherheit an Fußgängerüberwegen zu optimieren.
 

NEOS, das ideale Beleuchtungssystem für Fußgängerüberwege

Das NEOS-Beleuchtungssystem ist mit Linsen versehen, die sorgfältig konstruiert wurden, um

  • sicherzustellen, dass die Kreuzung unterscheidbar und aus der Ferne deutlich sichtbar ist; 
  • zu gewährleisten, dass Fußgänger beim Herannahen und Überqueren der Straße gut sichtbar sind und
  • die Blendung für Autofahrer minimiert wird.

Es liefert die notwendigen vertikalen Pegel, um einen scharfen Kontrast zur Beleuchtung in der Nähe zu gewährleisten, und die horizontalen Pegel für Gleichmäßigkeit auf der Straße.

Die NEOS-Fluter sind auf Masten angebracht, die mit gelben und schwarzen Querstreifen lackiert sind, um die Sichtbarkeit zusätzlich zu verbessern und Autofahrer darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich einer Kreuzung nähern.
 

Unnötige Beleuchtung reduzieren

Wenn die Straßen ruhiger sind und die Fußgängerüberwege nur noch sporadisch - wenn überhaupt - genutzt werden, ist es sinnvoll, die Beleuchtung an diesen Fußgängerüberwegen zu reduzieren, um Energie und Kosten zu sparen. Letzten Endes sorgen die Straßenleuchten für eine sichere und gut ausgeleuchtete Verkehrsumgebung. 

Die mit einem POHO-Gerät ausgestatteten NEOS-Fluter sind an das Schréder EXEDRA-Lichtmanagementsystem angeschlossen, sodass die Stadt das Licht ganz nach Wunsch dimmen kann. Das POHO-Gerät, das speziell für Leuchten entwickelt wurde, die keinen 7-poligen NEMA-Stecker aufnehmen können, verfügt zusätzlich über einen Sensor zur Bewegungserkennung.

Wenn der Fußgängerüberweg nicht benutzt wird, wird das Licht um 80% gedimmt. Wenn der Sensor einen sich nähernden Fußgänger erkennt, löst er das Flutlicht aus, um das Licht auf 100% zu erhöhen, damit der Passant die Straße sicher überqueren kann. Wenn 30 Sekunden lang keine Bewegung erkannt wurde, geht das Lichtniveau wieder auf 20% zurück. 

Diese vordefinierten Pegel können jederzeit von der Stadt an den tatsächlichen Bedarf angepasst werden. 
 

Weil die Gemeinschaft zählt!

In der ersten Phase installierte die Stadt dieses System an sieben risikoreichen Fußgängerüberwegen. Beeindruckt von der Effizienz und dem Feedback der Anwohner installierte man das System an weiteren 13 Kreuzungen in vorrangigen Zonen.

Diese Investition erhöht die Sicherheit, insbesondere an stark frequentierten Fußgängerwegen, und steht ganz im Einklang mit dem Ziel der Stadt, nachhaltigere Verkehrsmittel und Infrastruktur zu fördern.

 

1https://ec.europa.eu/transport/road_safety/sites/roadsafety/files/pdf/statistics/dacota/bfs20xx_pedestrians.pdf

Avenida do Arade
Portimão
Portugal

Kunde

City of Portimão