Place de l’Iris - La Défense

Nachhaltige Beleuchtung mit anpassbaren Weißtönen sorgt für mehr Sicherheit und Wohlbefinden bei geringer Lichtverschmutzung

La Défense im Westen von Paris ist die wichtigste Bürostadt der französischen Metropole und mit einer Fläche von 560 Hektar auch das größte Geschäftsviertel Europas. Sein Wahrzeichen ist das legendäre bogenförmige Gebäude „Grand Arche“. Das moderne Stadtviertel beherbergt mehr als 500 Unternehmen, in denen Tag für Tag über 180.000 Beschäftigte tätig sind.

Das Viertel erfuhr unlängst eine tiefgreifende städtebauliche Umgestaltung. Es sollte ein lebendiges Viertel mit neuen Büros, Kunstgalerien, Restaurants, großzügigen Terrassen und Gärten entstehen, die von den Beschäftigten und den Bewohner*innen gleichermaßen genutzt werden. Auch der öffentliche Raum wurde komplett neu gestaltet, um die verschiedenen Quartiersbereiche an die umliegenden Stadtteile anzubinden und den Zugang zu Fuß und mit dem Fahrrad zu erleichtern.  

Im Rahmen der Umgestaltung erhielt der Place de l’Iris, der Vorplatz des Büroturms Saint Gobain, ein modernes Gesicht. Neue Treppen verbinden jetzt den Platz mit dem Stadtzentrum von Courbevoie. Auch neue Bodenbeläge, neue Sitzgelegenheiten und eine neue nachhaltige Beleuchtung werten dieses rund um die Uhr belebte Hochhausviertel auf.  

Die neue Beleuchtung sollte den Richtlinien entsprechen, die das französische Lichtdesignerbüro Les Eclairagistes Associés (LEA) 2012 im Masterplan für das Viertel festgelegt hatte. Der Plan sieht ein Konzept vor, das den Menschen und die Kunst mehr ins Zentrum des nächtlichen Geschehens rückt und eine Choreographie der Bewegungen im Viertel ermöglicht. Die Beleuchtung muss warmweißes Licht liefern, das für das Wohlbefinden förderlich ist und die Anbindung des Viertels durch eine klare Wegführung optimiert.

Die Lichtdesignerin Sara Castagné, Geschäftsführerin des Lichtplanungsbüros Concepto, wurde mit der Beleuchtung des Vorplatzes und der dorthin führenden Fußwege beauftragt. Da andere Bereiche des Geschäftsviertels mit Leuchten des Modells MODULLUM beleuchtet werden, fiel ihre Wahl hier auf das Modell SHUFFLE, um die im Auftrag gestellten Anforderungen zu erfüllen und die verschiedenen Bereiche des Stadtviertels miteinander zu verbinden. 


SHUFFLE – eine Stele, die Menschen leitet und Bereiche verbindet

Die höchst ästhetische Stele SHUFFLE fügt sich hervorragend in die markante Architektur der umliegenden Gebäude ein. Zudem kann sie zur sicheren und komfortablen Wegführung der Menschen nach Bedarf umgerüstet werden. Zu den verschiedenen in die Stele integrierbaren Funktionen zählen unter anderem 360°-Lichtmodule, Leuchtringe und verschiedene Höhen. 

Sara Castagné entschied sich für den Einsatz dieser unterschiedlichen Möglichkeiten, um für die Menschen, die diesen Bereich nutzen, eine klare Wegführung zu schaffen. Alle Achsen, die vom Vorplatz aus nach Norden verlaufen, werden von 3 Meter hohen SHUFFLE-Stelen beleuchtet. Die Fußwege nach Süden werden von SHUFFLE-Stelen mit einer Höhe von 3,5 Metern erleuchtet. 

Die Beleuchtung des eigentlichen Vorplatzes übernehmen SHUFFLE-Stelen mit einer Höhe von 3 Metern mit je zwei Leuchtringen. Die Leuchtringe sind mit LEDs bestückt, die Licht in einem kälteren Weißton als die Lichtmodule abgeben, die gemäß den Beleuchtungsvorgaben mit warmweißen LEDs ausgestattet sind. 
 

Beleuchtung mit abstimmbaren Weißtönen für wechselnde nächtliche Anforderungen

Sara Castagné wünschte zudem eine Beleuchtung mit abstimmbaren Weißtönen, die sich an die nächtlichen Anforderungen anpasst. Die SHUFFLE-Stelen sind mit unserer Lösung FlexiWhite ausgestattet, mit der die Beleuchtungsstärke und die Farbtemperatur im Verlauf der Nacht angepasst werden können. Für diesen städtischen Bereich wurden zwei unterschiedliche Beleuchtungsszenarien programmiert:  

  • Vom Einschalten der Leuchten bis Mitternacht sowie von 6 Uhr morgens bis zum Ausschalten der Leuchten liefert die SHUFFLE zu 100 Prozent das erforderliche Beleuchtungsniveau in warmweißem Licht, das mit einer Farbtemperatur von 3000 K für ein entspanntes Ambiente sorgt.
     
  • Von Mitternacht bis 6 Uhr morgens, also mitten in der Nacht, wenn wesentlich weniger Menschen unterwegs sind, schaltet sich das Licht auf einen wesentlich wärmeren Weißton von 2200 K um. Die Flächen werden von einem sanften Licht beleuchtet, das für die nächtliche Tier- und Pflanzenwelt besser geeignet ist, aber dennoch nicht die Sicherheit der Menschen beeinträchtigt und somit der in Frankreich geltenden strengen Norm EN13201 für die Straßenbeleuchtung entspricht..

Das FlexiWhite-System wird mit einem Steuergerät des Typs DALI gesteuert, das vor der Auslieferung werkseitig programmiert wurde. 

Place de l'Iris
Paris
Frankreich

Kunde

Stadtverwaltung Courbevoie

Partner

Installationsunternehmen: Bouygues
Lichtdesign: Concepto
Planungsbüro: Artelia
Designbüro: Egis
Architekt: Urbanica
Landschaftsgestaltung: SLG

Unser Ziel ist es, für die nahe des Place de l’Iris lebenden und arbeitenden Menschen eine integrative nächtliche Atmosphäre zu schaffen, die sich am Rhythmus und an den Bedürfnissen jedes Einzelnen orientiert. Die Anpassung der Farbe und des Beleuchtungsniveaus erfüllt diese Anforderungen und ermöglicht nachts zudem die Reduzierung von Lichtemissionen und die Senkung des Stromverbrauchs.

Sara Castagné
Geschäftsführerin – Lichtplanungsbüro Concepto

Nächtliches Wohlbefinden für alle

Auf dem Vorplatz und an den Zugangswegen wurden insgesamt 37 SHUFFLE-Stelen installiert, von denen 26 mit unserer FlexiWhite-Lösung ausgestattet sind. Sie erfüllen die dynamischen Anforderungen, die für die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit erforderlich sind. Gleichzeitig liefern sie Licht in einer Farbtemperatur, die für ein nächtliches Umfeld besser geeignet ist. 

Die neue Beleuchtung hat sicherlich zur Belebung dieses Stadtgebiets beigetragen, da sie sowohl für die Bewohner*innen des Viertels als auch für die dort beschäftigen Menschen nach Einbruch der Dunkelheit eine angenehme Atmosphäre schafft. Die Beleuchtung bringt Sicherheit und fördert das Wohlbefinden. Gleichzeitig senkt sie den Energieverbrauch und schützt Fauna und Flora.