Kathedrale von Granada

Die stromsparende Architekturbeleuchtung wertet die prächtige Kathedrale von Granada auf und setzt sie auch bei Nacht als faszinierendes Wahrzeichen in Szene

Die auf drei Hügeln am Fuße der schneebedeckten Sierra Nevada gelegene südspanische Stadt Granada ist bekannt für ihre Geschichte und ihr Kulturerbe. Neben der weltberühmten Alhambra und dem maurischen Stadtviertel Albaicín, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, beherbergt die Stadt auch die Kathedrale von Granada, ein großartiges Meisterwerk der Renaissance aus dem 16. Jahrhundert.

Im Rahmen ihrer vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanzierten Strategie für nachhaltige und integrierte Entwicklung (EDUSI) mit dem Namen „Granada – von der Tradition zur Innovation“ beschloss die Stadtverwaltung von Granada, die Architekturbeleuchtung der Kathedrale von Granada durch eine energieeffizientere Lösung zu ersetzen, um ihr Kulturerbe aufzuwerten. Nach einer Ausschreibung wurde der Auftrag an Javier Górriz (DCI Lighting Design) und IMESAPI (Installation) vergeben.

C. Gran Vía de Colón
Granada
Spanien

Customer

Stadtverwaltung Granada | Javier Górriz (Lichtdesigner) | IMESAPI

Ziel der Stadtverwaltung war es, den nächtlichen Glanz der Kathedrale wiederherzustellen, damit Stadtbewohner*innen und Besucher*innen sie noch besser erleben und bewundern können. Die alte Beleuchtungsanlage war mittlerweile sehr wartungsintensiv.

Alfonso Marín Molero (Técnico Municipal Granada)
Alfonso Marín Molero
Generaldirektor für Bauwesen – Stadtverwaltung Granada

Architekturbeleuchtung zur Aufwertung des Kulturerbes und des Besuchererlebnisses

Die Stadtverwaltung verfolgte mit der neuen Architekturbeleuchtung mehrere Ziele: 

  • Aufwertung des Kulturerbes der Kathedrale, um sie auch nach Einbruch der Dunkelheit zu einem Anziehungspunkt für Einheimische und Besucher*innen zu machen 
  • Senkung des Stromverbrauchs durch eine energieeffizientere Lösung
  • Anpassung der Beleuchtungsstärken an die verschiedenen Bereiche und an die dort stattfindenden Aktivitäten
  • Optimierung der Beleuchtung in Bereichen, in denen dies technische Gründe oder einschlägige Vorschriften erforderlich machen
  • Verbesserung des visuellen Komforts für die Besucher*innen
  • Begrenzung des Streulichts in der Umgebung
     

Stromsparende, umweltfreundliche Architekturbeleuchtung

An der Fassade der Kathedrale wurden mit großer Sorgfalt etwas mehr als 200 hochmoderne LED-Fluter installiert.

Die Wahl fiel auf leistungsstarke LED-Fluter unserer Modellreihen SCULPLINE, SCULPFLOOD, SCULPDOT, VALINTA SCOPE und NEOS LED. Sie gewährleisten eine perfekte Lichtverteilung auf die verschiedenen architektonischen Details, senken gleichzeitig den Stromverbrauch und minimieren das Streulicht auf die umliegenden Häuser. 

Besonderes Augenmerk wurde auf den Komfort der Passanten gelegt. Die Fluter wurden sorgfältig so platziert, dass sie die Architektur betonen und sich quasi unsichtbar in die Fassade integrieren. Wo nötig, wurde ein Blendschutz angebracht.

Javier Gorriz - Lighting Designer - DCI Lighting Design
Javier Górriz
Lichtdesigner – DCI Lighting Design

Der Fluter SCULPLINE mit asymmetrischer Optik taucht die Fassaden in ein gleichmäßiges Licht, sodass die Säulen, das Tympanon und die Bögen bei Nacht in Szene gesetzt werden. Die Modelle SCULPDOT und VALINTA SCOPE hingegen sorgen für die Akzentbeleuchtung der filigranen Details. 

Die Fluter sind mit warmweißen LEDs bestückt. Eine Ausnahme bilden dabei die Fluter für die Beleuchtung der Hauptfassade und des Turms: Sie sind mit abstimmbaren weißen LEDs ausgestattet, um die architektonischen Details und die Dynamik dieses historischen Bauwerks hervorzuheben. So entsteht ein zeitloses Beleuchtungsszenario, das die Schönheit der steinernen Mauern unterstreicht und die Erhabenheit dieses Meisterwerks respektiert. 

Alle Fluter werden über ein drahtloses Steuerungssystem per Bluetooth angesteuert. Die Beleuchtungsstärke kann von den Verantwortlichen problemlos an den jeweiligen Bedarf angepasst werden, was zu weiteren Stromeinsparungen führt.
 

Atemberaubendes nächtliches Wahrzeichen für Bewohner*innen und Besucher*innen

Das Lichtdesign zielt darauf ab, der Kathedrale nachts eine andere Interpretation zu verleihen als tagsüber. Durch das Spiel von Licht und Schatten werden architektonische Elemente hervorgehoben, die tagsüber kaum auffallen. Die Kathedrale und ihre Umgebung werden so in einen magischen Ort verwandelt.

Javier Gorriz - Lighting Designer - DCI Lighting Design
Javier Górriz
Lichtdesigner – DCI Lighting Design

Die Kathedrale wurde zu einem beeindruckenden nächtlichen Wahrzeichen. Sie zieht Einheimische wie auch Besucher*innen in ihren Bann. Die filigranen Details, die früher im Verborgenen blieben, kommen durch die neue Beleuchtung nun zum Vorschein und verleihen der Fassade Struktur und Tiefe. 

Wir sind davon überzeugt, dass mit diesem Projekt die Neugier und die Erwartungen der Besucher*innen wachsen werden, die Kathedrale bei Nacht zu sehen, nicht nur in deren unmittelbarer Umgebung, sondern auch von den vielen Aussichtspunkten aus, die die Stadt bietet. Wir sind davon überzeugt, dass die Mund-zu-Mund-Propaganda mehr Menschen dazu ermutigt, die Stadt auch bei Nacht zu besuchen.

Alfonso Marín Molero (Técnico Municipal Granada)
Alfonso Marín Molero
Generaldirektor für Bauwesen – Stadtverwaltung Granada

Ein neues, unübersehbares Wahrzeichen nach Einbruch der Dunkelheit 

Das Hauptziel der neuen Architekturbeleuchtung war es, die Kathedrale und ihre Umgebung auch nach Einbruch der Dunkelheit zu beleben. Die Beleuchtung hat die Kathedrale zu einem unbedingt sehenswerten Highlight dieser bei Tourist*innen so beliebten Stadt gemacht. 

Abend für Abend startet die neue Beleuchtung mit einem Szenario, bei dem die Details der Hauptfassade auf der Plaza de las Pasiegas nach und nach enthüllt werden. Die Zielsetzung dabei ist, in der Stadt eine weitere Sehenswürdigkeit anzubieten und so den Tourismus und die wirtschaftlichen Aktivitäten in der Umgebung der Kathedrale zu fördern.

Javier Gorriz - Lighting Designer - DCI Lighting Design
Javier Górriz
Lichtdesigner – DCI Lighting Design

Es war eine große Ehre, mit all den Kooperationspartnern und mit der Stadtverwaltung von Granada an diesem Projekt zu arbeiten. 

Letztendlich möchten wir, dass die Menschen die Kathedrale zu jeder Tages- und Nachtzeit betrachten, bewundern und sich von ihr verzaubern lassen können, was vorher nicht möglich war. Außerdem können wir mit der zu jedem Zeitpunkt optimalen Beleuchtungsstärke und den verschiedenen Beleuchtungsszenarien Einsparungen von bis zu 80 Prozent und mehr erwarten.

Alfonso Marín Molero (Técnico Municipal Granada)
Alfonso Marín Molero
Generaldirektor für Bauwesen – Stadtverwaltung Granada

Weitere Unterlagen